Ein intensivs und herausforderndes JWRC-Event in Schweden

2019_03_19_rallye_sweden_sean_johnston_1.jpg

Bevor wir zu unserem ersten ERC-Event - der Rally Azores – aufbrechen, wollte ich noch einen Rückblick über den ersten Exkurs von Alex und mir in der Junior World Rally Championship geben. Unglaublich, was für eine verrückte, intensive und herausfordernde Rallye das war. Während wir absolut perfekte Bedingungen für das Recce, bombensicheres Eis und Temperaturen von -8 ° C auf allen Etappen, hatten, hielt sich das Wetter leider nicht und es wurde deutlich wärmer. Das machte die Rallye extrem schwierig, mit ständig wechselnden und zuweilen haarsträubenden und unvorhersehbaren Gripbedingungen während der gesamten Veranstaltung.

Bei all dem hatten wir einfach nicht das Tempo, auf das wir bei dieser Rallye gehofft hatten, aber abgesehen davon bin ich wirklich sehr zufrieden mit unserer Leistung und wie Alex und ich uns aus den Schwierigkeiten herausgehalten haben. Bei unserem ersten JWRC-Event haben wir uns eine Top-5-Platzierung gesichert! Das war ein fantastisches Ergebnis und etwas, das wir sicherlich nicht erwartet hatten!

Jede Rallye hat Höhen und Tiefen, und diese Rallye war keine Ausnahme. Der Tiefpunkt war für mich, lediglich eine Reifenbreite von der Spur abzukommen, um eine Rechtskurve mit mittlerer Geschwindigkeit zu nehmen, in der ich absolut keinen Grip hatte und schließlich für einige Minuten in einer Schneebank stecken blieb. Das war super frustrierend, aber es war auch eine tolle Erfahrung, wenn etwa 20 schwedische Fans herbei eilen, um dich anzuschieben, zu schaufeln und dich aus dem Schnee zu ziehen, um dich wieder in Schwung zu bringen!

2019_03_19_rallye_sweden_sean_johnston_4.jpg

Der Höhepunkt war jedoch zweifellos die Chance, über Colin´s Crest zu segeln! Was Alex und mir in dieser Rallye möglicherweise an Geschwindigkeit gefehlt hat, haben wir beim ersten Durchlauf über diesen legendären Sprung wieder wettgemacht. Wir haben sogar die Bestätigung erhalten, dass wir von allen JWRC-Teilnehmern am weitesten geflogen sind - 35 Meter! So. Viel. Spaß. Ich liebe diesen Sport einfach!

Wie auch immer, damit beenden wir unseren Rückblick auf die Rally Sweden und freuen uns jetzt auf unsere erste ERC-Rallye der Saison: die Rally Azores am nächsten Wochenende! Folgt mir auf Instagram und Twitter (beide @seanjracing), um die täglichen Updates der bevorstehenden Rallyes zu erhalten, und lest hier im April die Nachberichte zu meinen Rennen.