Porsche Mobil 1 Supercup - Barcelona


PRE-RACE

Nach der PCCD Hockenheim Veranstaltung kriegte ich ganz unvorhergesehen und nur 3 Tage vor dem ersten Wochenend Saison Auftakt die Möglichkeit an dem Porsche Mobil1 Supercup teilzunehmen! Ich überdachte es für eine Weile aber entschliess mich schlussendlich mich zu einem zweiten Championship zu verpflichten. Ich bin mir voll bewusst, dass dieses Jahr ein äusserst intensives Engagement werden wird. Es ist die grösste Herausforderung meines Lebens an zwei Championships gleichzeitig teilzunehmem und ich bin dankbar für die Möglichkeit mich auf diese Weise weiter herauszufordern. 

Ich freue mich in dem neuen Rennwagen noch einige Runden fahren zu dürfen und ich freue mich auch sehr auf die Formel 1 Wochenend-Rennen. Ich habe die Stimmung erst einmal erlebt letztes Jahr in Montreal und es war überwältigend. Im Ganzen bin ich sehr aufgestellt und freue mich auf alles was mir dieses Jahr in diesem Championship noch bevorsteht! 

POST-RACE

Supercup ist eine ganz andere Welt. Letztes Jahr hatte ich zwei Test Sessions und zwei Übung Sessions um einen Track vor der Qualifikation wirklich kennenzulernen. Im  Supercup kann man sich lediglich 45 Minuten einfahren und damit hat es sich! Das nächste Mal im Wagen hat man sich bereits zu qualifizieren. Das ist eine neue Methode für mich und ich muss mich daran noch etwas gewöhnen, aber ich liebe es.  

Die Qualifizierung war interessant, da sich der Strassenhalt auf dem Track veraendert wenn man gerade nach den F1 Wagen fahren muss. Ich habe später gebremst und hatte mehr Geschwindigkeit in den Kurven und war 1.5 Sekunden schneller als in meiner schnellsten Übungsrunde, aber schaffte es trotzdem nur auf P19. Die Konkurrenz ist absolute Weltklasse in dieser Serie! 

Das Rennen war erreignisvoll, unglücklicherweise etwas mehr als erwünscht für mein erstes Rennen!  Ich bin sehr gut gestartet und konnte mich um einige Plazierungen verbessern in der ersten Runde bis ich bremsen musste um ein sich vor mir im Kreise drehendes Auto zu vermeiden und prallte dementsprechend mit einem anderen Konkurrenten zusammen. Das Resultat war ein verbogenes Lenkrad, eine verbogene Spurstange, nach unten verbogenen antriebswalle, einen gebrochenen Dämpfer und einen gebrochenen front lippe. Ich war beeindruckt wie gut sich mein Wagen zusammenhielt und ich konnte das Rennen zu Ende fahren, obwohl ich den Wagen natuerlich etwas “anders” fahren musste. Trotz den neuen Fahrbedingungen war es möglich für mich auf P17 abzuschliessen!  Ich konnte für das Team Punkte erzielen, da die beiden Gaststarter vor mir keine Punkte erhielten. Das war toll.